Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit 2018 an der HCU Hamburg verliehen

19 November 2018

Am 14. November wurde zum elften Mal vor gut 70 Gästen an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) der Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit verliehen. Die Verleihung des mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Preises an Master- und Bachelor-Absolventen erfolgte im Rahmen des HCU-Partnertages.

 
Foto: HCU Hamburg

Die von Carmen Biber verfasste Master-Arbeit “Advanced Urban Trees. How street trees can be part of the solution” wurde mit 2.000 Euro prämiert. Die Arbeit aus dem Studiengang Resource Efficiency in Architecture and Planning (REAP) wurde von Prof. Dr. Wolfgang Dickhaut und Dr. Elke Kruse betreut und wusste durch eine ganzheitliche Betrachtung von Technologie, Akteuren und rechtlichen Rahmenbedingungen zu überzeugen. Ebenfalls mit 2.000 Euro wurde die gemeinsam verfasste Arbeit von Heather Troutman und Kwado Asiedu-Danquah ausgezeichnet. Die Arbeit mit dem Titel “The Plastics Value-Chain in Accra, Ghana” im Studiengang REAP wurde von Prof. Irene Peters und Knut Saunder betreut. Die Jury lobte die Arbeit dafür, neben numerischen Werten auch die Akteurs-Ebene in den Blick zu nehmen und dabei Stoffströme und Transportwege gut zu beleuchten.

Einen mit 1.000 Euro dotierten Anerkennungspreis erhielt die Master-Arbeit von Parth Kumar “Why Still No Toilets? A policy implementation analysis of Swachh Bharat Mission (Rural) for low household sanitation coverage in selected villages of Maharashtra, India”. Die Jury sprach der Arbeit ihre Anerkennung dafür aus, dass sie sich mit einer gut durchdachten wissenschaftlichen Fragestellung an ein gesellschaftlich schwieriges Thema mit hoher Bedeutung für Entwicklungsländer gewagt habe. Die ebenfalls im Studiengang REAP eingereichte Arbeit betreuten Prof. Wolfgang Dickhaut und Prof. Christoph Lüthi.

Unter den Bachelor-Absolventen wurde Manuel Prischtscheptschuks Abschlussarbeit “Einfluss des Hüttensandgehaltes auf die Dauerhaftigkeit in Hinblick auf chloridinduzierte Depassivierung der Bewehrung” mit 1.000 Euro prämiert. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Gesa Kapteina und Christoph Langer im Fach Bauingenieurwesen betreut. Sie wurde für ihre klassische Durchführung und überraschenden Nachhaltigkeitseffekt gelobt.

Thorsten Hahn, Vorsitzender der Geschäftsführung der Holcim (Deutschland) GmbH, überreichte gemeinsam mit Prof. Dr. Kerstin Lesny, Professorin für Geotechnik an der HCU, die Auszeichnungen im Holcim Auditorium.

 

Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit
2007 entwickelten der Baustoffproduzent Holcim (Deutschland) GmbH und die HafenCity Universität Hamburg (HCU) einen Wettbewerb für Studierende, bei dem jährlich die besten Arbeiten zum Thema nachhaltiges Planen und Bauen an der HCU ausgezeichnet werden. Wissenschaftliche Exzellenz und gesellschaftliche Verantwortung sollen durch den Wettbewerb in allen Studiengängen der HCU gefördert werden. Nach der elften Preisverleihung wurden damit von Holcim bislang insgesamt 28 Abschlussarbeiten von 33 Preisträgern mit einem Gesamtbetrag von 43.000 Euro prämiert.

Insbesondere in den ersten Jahren hat zudem die weltweit agierende LafargeHolcim Foundation for Sustainable Construction die HCU im Hinblick auf die Entwicklung der Lehr- und Forschungspläne im Bereich Nachhaltigkeit unterstützt. Diese Verbindung gibt es bis heute: Beispielsweise wurde 2016 Lena Knoop an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) für Ihre Abschlussarbeit mit dem Holcim Studienpreis für Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Ihre englischsprachige Masterarbeit beschäftigte sich mit wassersensibler Straßenraumgestaltung. Im September 2018 nahm Lena Knoop auf Einladung der LafargeHolcim Foundation an einem international besetzten Workshop (Next Generation Awards Lab) in Mexico City teil.