Auch für kleine Projekte die richtigen Lösungen: Betonfertigteile von Vetra

11 April 2018
 

Es sind nicht immer nur die besonders großen und bekannten Bauwerke, auf die ein Unternehmen stolz sein kann. Auch verhältnismäßig kleine Projekte können begeistern. Ein gutes Beispiel dafür ist dieses Einfamilienhaus im niederländischen Heerenveen, das durch das Holcim Tochterunternehmen VETRA Betonfertigteilwerke GmbH im Oktober 2017 beliefert wurde.

Erstmals realisierte die VETRA dabei ein Wohnhaus komplett mit einer 16 Zentimeter starken Außendämmung und der Vorbereitung für eine winddichte Fenstermontage vor Ort. Bauherr war der Privatmann Hilbert Rinsma,­ der in der Bauindus­trie tätig ist und sein Eigenheim nach eigenen Vorstellungen bauen ließ. In der Angebotsphase wurde das gesamte Bauvorhaben mit dem Kunden detailliert und fachgerecht anhand der Produktionsmethoden im Werk geplant. Es wurde vereinbart, dass die „Stelkozijnen” durch den Fensterbauer des Bauherrn geliefert würden. Stelkozijnen sind Aussparungskörper aus Holz, die die nachträgliche winddichte Montage­ der Fenster ermöglichen. Zusätzlich wurden spezielle Dübel im VETRA Werk in Neermoor eingebaut, die das Einschlagen der Luftschichtanker zur Verbindung des Verblendmauerwerks auf der Baustelle ermöglichen.

Durch diese Vorarbeiten und die hohe Qualität entfiel das aufwendige Ein- bzw. Umputzen der Fensterlaibungen vor Ort. Das gesamte Bauvorhaben mit 440 Quadratmetern Wandplatten samt Giebelspitzen und einer aufwendigen Erkerkonstruktion mit Stahlträgern sowie Zwischendecken wurde in nur zwei Tagen montiert.

Der Kunde und die Montagefirma vor Ort waren mit der Qualität und der gesamten logistischen Zusammenarbeit sehr zufrieden. Viele interessierte­ Zuschauer zeigten sich überrascht davon, wie schnell und einfach man mit Betonfertigteilen bauen kann. „Aus meiner 24-jährigen Erfahrung kann ich mit Überzeugung sagen, dass dies eine Meisterleistung war, die die große Leistungskraft von Betonfertigteilen eindrucksvoll dokumentiert”, sagt VETRA Vetriebsleiter Karl-Dieter Goldsweer.