Auslandserfahrung für Holcim Azubis

04.03.2010
 

Lägerdorf - "Bienvenue en France" - so heißt es ab dem 8. März 2010 für drei Auszubildende aus dem Zementwerk Lägerdorf der Holcim (Deutschland) AG. Vier Wochen lang werden sie ihre Berufsschule gegen ein französisches Lycée eintauschen und bei Gastfamilien in Cherbourg-Octeville, einer kleinen Hafenstadt in der Normandie, leben. Möglich wird der Auslandsaufenthalt durch das Projekt "Fit für das Ausland" der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein.

(v.l.n.r.): Daniel Thorge Schnell, Jelle Jan Greifenberg und Kevin Botzian tauschen für vier Wochen ihre Berufsschule gegen ein Lycée in der Normandie.

Auslandserfahrungen sind in einer international zusammenarbeitenden Geschäftswelt gefragt - dennoch wagen nur rund zwei Prozent aller Auszubildenden während ihrer Lehrzeit den Blick über den viel zitierten Tellerrand. Um diese Zahl zu steigern, startete im vergangenen Jahr das Projekt der Mobilitätsberatung. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Bundesarbeitsministeriums gefördert und unterstützt Auszubildende und Unternehmen bei der Organisation eines Auslandsaufenthalts. In Schleswig-Holstein wird dieses Projekt von der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein umgesetzt. Zwei Mobilitätsberater der Akademie kümmern sich landesweit beispielsweise um die erforderlichen Versicherungen für einen Auslandsaufenthalt, stellen Kontakte zu ausländischen Unternehmen her, arrangieren Sprachkurse oder suchen eine passende Berufsschule und klären dort alle notwendigen Formalitäten.Auch die drei Holcim Azubis aus dem Kreis Steinburg bereiten sich schon seit Januar intensiv auf ihren vierwöchigen Aufenthalt in Frankreich vor: Die Wirtschaftsakademie organisierte Trainings, in denen Daniel Thorge Schell (19) und Kevin Botzian (18) aus Rethwisch sowie der 21-jährige Jelle Jan Greifenberg aus Lägerdorf ihre Französischkenntnisse erweiterten und sich auf die kulturellen Besonderheiten des Gastlandes einstellten. Aber nicht nur Sprache und Kultur stehen bei dem Austausch im Vordergrund, die Auszubildenden zum Industriekaufmann, Elektroniker Betriebstechnik und Industriemechaniker werden auch neues Know-how für ihr Unternehmen mitbringen: So stehen am französischen Lycée Alexis de Tocquevilles für Jelle Jan Greifenberg beispielsweise Marketing und Verkauf mit den Schwerpunkten Kalkulation sowie Angebots- und Auftragsverwaltung auf dem Programm. Auch die anderen zwei Nachwuchskräfte werden in einem speziellen Fachthema Vergleiche zwischen Deutschland und Frankreich erarbeiten und die Ergebnisse in beiden Ländern präsentieren.

Interessierte Unternehmen und Auszubildende, die ebenfalls einen Auslandsaufenthalt durchführen wollen, können sich im Internet unter www.wak-sh.de informieren.


Über Holcim Deutschland
Die Holcim (Deutschland) AG ist Norddeutschlands führender Baustoffhersteller mit Sitz in Hamburg. Unser Ursprung war vor fast 150 Jahren die Zementherstellung; heute bilden die starken und eigenständigen Produktsparten Bindemittel, Kies und Beton die Kernbereiche der Unternehmensgruppe. Dem Auftraggeber werden zudem komplette Baustoff-Lösungen und ergänzende Serviceleistungen angeboten. Dabei wird über Spartengrenzen hinaus gedacht, um den Kunden aktiv Leistungen anzubieten, die für sie einen deutlichen Mehrwert darstellen.

Die Holcim (Deutschland) AG ist eine Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Baustoffkonzerns Holcim Ltd, Jona/Schweiz, einem der weltweit führenden Baustoffhersteller. Mit Konzerngesellschaften in über 70 Ländern auf allen fünf Kontinenten hat die Holcim Ltd den größten geographischen Aktionsradius in der globalen Zementindustrie.