Holcim und Cemex unterzeichnen verbindliche Vereinbarung zu ihrer Reihe von Transaktionen

30.10.2014
 
  •  Zustimmung ohne Auflagen von allen relevanten Wettbewerbsbehörden
  •  Unveränderter Umfang der Transaktion in Deutschland und Tschechien
  •  Struktur in Spanien angepasst; Cemex übernimmt zwei Zementaktivitäten

Holcim und Cemex geben heute ihre Einigung auf angepasste Parameter für ihre gemeinsame Reihe von Transaktionen in Europa bekannt. In Deutschland und der Tschechischen Republik bleibt der Umfang der Transaktion unverändert: Holcim wird Cemex West in Deutschland übernehmen, während Cemex – wie bereits angekündigt – die Geschäftsteile von Holcim in der Tschechischen Republik akquiriert.

In Spanien werden die beiden Unternehmen, anders als zunächst geplant und kommuniziert, nun keine gemeinsame Einheit schaffen. Cemex wird stattdessen Holcims Gador Zementwerk und das Yeles Mahlwerk mit einer Zementkapazität von insgesamt 1,75 Millionen Tonnen übernehmen. Im Gegenzug wird Holcim seine verbleibenden Aktivitäten in Spanien mit einer Zementkapazität von 2,2 Millionen Tonnen sowie Zuschlagstoff- und Transportbetonpositionen behalten.

In Deutschland wird Holcim den Kauf der Geschäftsbereiche im Westen des Landes weiterverfolgen, insbesondere in Nordrhein-Westfalen, einer der attraktivsten Regionen des Landes. Die Transaktion umfasst den Erwerb von einem Zementwerk, zwei Zementmahlanlagen (mit einer Gesamtzementkapazität von 2,5 Millionen Tonnen), einer Hüttensandproduktion, 22 Standorten für Zuschlagstoffe und 79 Transportbetonwerken. Diese Aktivitäten werden mit dem bestehenden Geschäft von Holcim in Norddeutschland verbunden.

Aufgrund der angepassten Transaktion wird Cemex an Holcim EUR 45 Millionen in bar bezahlen. Als Ergebnis der Veränderungen erwartet Holcim nach dem Abschluss der Transaktionen ein zusätzliches nachhaltiges operatives EBITDA von mindestens EUR 10 Millionen pro Jahr.

Die veränderten Parameter spiegeln die Veränderung des strategischen Umfeldes infolge der Bekanntgabe des geplanten Zusammenschlusses von Holcim mit Lafarge wider. Folglich bleiben Holcim und Cemex Wettbewerber in Spanien und der Tschechischen Republik. In Deutschland zielt Holcim darauf ab, sein Portfolio mit der besseren Verknüpfung seiner Aktivitäten in Norddeutschland und der erweiterten Region zu optimieren.

Der Abschluss der Transaktionen wird im Laufe des ersten Quartals 2015 erwartet.

Weitere Informationen über Cemex finden Sie auf www.cemex.com

 

* * * * * * *
Holcim ist einer der weltweit führenden Anbieter von Zement und Zuschlagstoffen (Schotter, Kies und Sand) einschliesslich weiterer Geschäftsaktivitäten wie Transportbeton und Asphalt inklusive Serviceleistungen. Der Konzern hält Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen in rund 70 Ländern auf allen Kontinenten.
* * * * * * *
Diese Mitteilung ist unter www.holcim.com/news auch auf Englisch erhältlich.
* * * * * * *
Corporate Communications: Tel. +41 58 858 87 10
Investor Relations: Tel. +41 58 858 87 87