Media Release on Financial Year 2013

26.02.2014
 

Jahresabschluss 2013

  • Konzerngewinn steigt deutlich um 59 Prozent auf CHF 1,60 Milliarden
  • Betriebsgewinn klettert um ein Drittel auf CHF 2,36 Milliarden
  • Nettoverkaufsertrag sinkt 6,8 Prozent - leichter Anstieg auf vergleichbarer Basis
  • Nettofinanzschulden nehmen um CHF 864 Millionen auf CHF 9,46 Milliarden ab
  • Ausschüttung von CHF 1,30 pro Namenaktie

PDF-Version dieser Medienmitteilung
 
Viertes Quartal 2013

  • Konzern- und Betriebsgewinn klettern deutlich
  • Zuwächse auf vergleichbarer Basis bei Zement und Zuschlagstoffen
  • Margenverbesserung auf Stufe betrieblicher EBITDA

Ausblick 2014

  • Höhere Nachfrage nach Zement in allen Konzernregionen
  • Organisches Wachstum beim Betriebsgewinn
  • Holcim Leadership Journey trägt zur Verbesserung der operativen Margen bei

Holcim Konzern, Januar-Dezember und Oktober-Dezember

CEO Bernard Fontana: „Holcim hat im Geschäftsjahr 2013 ein solides Ergebnis erwirtschaftet. Trotz schwieriger Marktbedingungen, in deren Folge die Absatzzahlen in allen drei Segmenten unter das Niveau des Vorjahres fielen, legten wegen der konsequenten Umsetzung der Holcim Leadership Journey die betriebliche EBITDA-Marge und der Konzerngewinn zu.“

Holcim hat im Geschäftsjahr 2013 einen Zementabsatz von 138,9 Millionen Tonnen im Vergleich zu 142,3 Millionen Tonnen im Vorjahr erzielt. Der Rückgang um 2,4 Prozent wurde vor allem von geringeren Volumen in der Konzernregion Asien, Ozeanien verursacht, während in Europa der Zementabsatz im Wesentlichen aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage in Russland und Aserbaidschan höher war.

Die Zuschlagstoffvolumen sanken 2013 um 2,4 Prozent auf 154,5 Millionen Tonnen. Der Absatz von Schotter, Kies und Sand war in Nordamerika, aufgrund einer vorteilhaften Marktentwicklung in den USA, höher. In Asien, Ozeanien waren die Volumen wegen geringerer Nachfrage in Australien niedriger. Restrukturierungen von Zuschlagstoffaktivitäten sorgten in Lateinamerika für einen stärkeren Volumenrückgang.

Die Transportbetonlieferungen sanken um 12,9 Prozent auf 39,5 Millionen Kubikmeter, da viele Konzerngesellschaften ihre Aktivitäten in diesem Segment restrukturierten, um die Profitabilität zu verbessern. Die Asphaltverkäufe wurden von geringerer Nachfrage in Kanada und in den Vereinigten Staaten beeinflusst, während die Verkäufe in Grossbritannien höher waren. Die konzernweiten Volumen sanken um 2 Prozent auf 8,9 Millionen Tonnen.

Der Nettoverkaufsertrag war mit 6,8 Prozent auf CHF 19,72 Milliarden rückläufig, erhöhte sich jedoch auf vergleichbarer Basis um 0,2 Prozent. Höhere Preise konnten in verschiedenen Märkten wesentlich schwerer umgesetzt werden als im Vorjahr.

Der Kurs des Schweizer Frankens stieg 2013 gegenüber verschiedenen Währungen, insbesondere zu der indischen, indonesischen und brasilianischen Währung, während er sich gegenüber dem Euro leicht abschwächte. Insgesamt führte dies zu einer Beeinträchtigung des Nettoverkaufertrages von CHF 798 Millionen.

Holcim erzielte einen betrieblichen EBITDA von CHF 3,90 Milliarden nach CHF 3,89 Milliarden im Vorjahr. Einen deutlich positiveren Beitrag leisteten unter anderem Holcim USA und die Konzerngesellschaften in Grossbritannien, Deutschland, Ecuador und auf den Philippinen. Die Konzerngesellschaften in Indien, Mexiko, Kanada und Brasilien belasteten hingegen den betrieblichen EBITDA. Auf vergleichbarer Basis stieg der betriebliche EBITDA um 7,0 Prozent, während der betriebliche EBITDA 2012 von Restrukturierungskosten in Höhe von CHF 239 Millionen belastet wurde.

Der Betriebsgewinn verbesserte sich um 34,8 Prozent auf CHF 2,36 Milliardennach CHF 1,75 Milliarden. Einen wesentlichen Beitrag zum positiven Ergebnis leistete die Holcim Leadership Journey, welche die für 2013 gesetzten Ziele erfüllte. Die verschiedenen Teilprojekte der Holcim Leadership Journey, die besonders ab Jahresmitte an Fahrt gewannen, trugen CHF 943 Millionen zum konsolidierten Betriebsgewinn bei. Damit hat die Leadership Journey, kumuliert mit den Leistungen aus 2012, einen Gesamtbeitrag von CHF 1,10 Milliarden erbracht. Der ROIC vor Steuern stieg von 6,8 Prozent 2012 auf 9,1 Prozent.

Der Konzerngewinn kletterte deutlich um 59,3 Prozent auf CHF 1,60 Milliarden von zuvor CHF 1,00 Milliarden. Der den Aktionären zurechenbare Gewinn verdoppelte sich auf CHF 1,27 Milliarden von CHF 610 Millionen.

Holcim verfügt weiterhin über eine starke Bilanz und ein günstiges Verhältnis von Eigenkapital zu Schulden, wobei die Nettoverschuldung des Konzerns um CHF 864 Millionen auf CHF 9,46 Milliarden sank.

Der Cash flow verbesserte sich auf CHF 2,79 Milliarden von CHF 2,64 Milliarden.

4. Quartal
Im vierten Quartal nahmen die Zementlieferungen um 1,9 Prozent auf 34,6 Millionen Tonnen ab. Der Absatz von Zuschlagstoffen stieg um 1,7 Prozent auf 39,7 Millionen Tonnen, auf vergleichbarer Basis um 3,8 Prozent. Der Transportbetonabsatz reduzierte sich um 8,5 Prozent auf 10 Millionen Kubikmeter und ging auf vergleichbarer Basis um 5,1 Prozent zurück.

Der Nettoverkaufsertrag lag mit -9,0 Prozent auf CHF 4,78 Milliarden unter der Periode des Vorjahreszeitraums, erhöhte sich jedoch auf vergleichbarer Basis um 1,5 Prozent. Der betriebliche EBITDA stieg um 16,3 Prozent auf CHF 945 Millionen an, auf vergleichbarer Basis betrug das Plus 29,7 Prozent.

Der Betriebsgewinn kletterte auf CHF 559 Millionen, nach CHF -81 Millionen im Vorjahreszeitraum, nachdem er 2012 deutlich von Restrukturierungskosten von CHF 638 Millionen belastet worden war.

Der Konzerngewinn betrug CHF 319 Millionen nach einem Verlust von CHF 91 Millionen im Vorjahresquartal.

Weitere Optimierung der Wertschöpfung angestrebt
Dank der bestehenden weltweiten operativen Präsenz von Holcim, kann der Konzern seine Erweiterungsinvestitionen an ein niedrigeres Niveau anpassen. Holcim konzentriert sich gegenwärtig darauf, die optimale Wertschöpfung aus den Investitionen der vergangenen Jahre zu erzielen. Holcim investiert weiterhin, wie die bestehende Pipeline an Projekten etwa in Brasilien, Indien und Indonesien dokumentiert.

Anträge an die Generalversammlung – Ausschüttung
Der Konzern bleibt seinem Grundsatz treu, ein Drittel des Konzerngewinns vom Anteil der Aktionäre Holcim Ltd an die Aktionäre auszuschütten. Der Generalversammlung wird vorgeschlagen, Ende April 2014 pro Namenaktie die Ausschüttung um 13 Prozent auf CHF 1,30 zu erhöhen.

Ausblick 2014
Holcim erwartet, dass die Volkswirtschaften im Jahr 2014 weltweit eine uneinheitliche Entwicklung vollziehen werden. In Europa dürfte es bei den Baumärkten zu einer Bodenbildung gekommen sein und eine moderate Erholung ist absehbar. Gleichzeitig wird erwartet, dass Nordamerika weiterhin von der Fortsetzung der Erholung, vor allem in den USA, profitiert. Auf der anderen Seite dürfte Lateinamerika weiterhin mit Unsicherheiten in Mexiko konfrontiert sein, sollte aber 2014 insgesamt ein kleines Wachstum sehen. Die Region Asien, Ozeanien dürfte wachsen, allerdings in einem niedrigeren Tempo als in den vorherigen Jahren. Afrika, Naher Osten dürfte sich allmählich verbessern.

Holcim geht davon aus, 2014 den Zementabsatz in allen Konzernregionen steigern zu können. Der Absatz von Zuschlagstoffen dürfte unverändert bleiben. Die Zuwächse in Asien, Ozeanien, Europa, Nordamerika und Afrika, Naher Osten dürften von der negativen Absatzentwicklung in Lateinamerika egalisiert werden. Bei Transportbeton wird, mit Ausnahme von Europa und Lateinamerika, ebenso in den meisten Regionen mit einem Zuwachs gerechnet.

Verwaltungsrat und Konzernleitung gehen davon aus, dass 2014 ein organisches Wachstum auf Stufe des Betriebsgewinns erreicht werden kann. Der anhaltende Fokus auf die Kostenbasis in Verbindung mit den zu erwartenden Ergebnissen der Holcim Leadership Journey wird zu einer weiteren Verbesserung der operativen Margen im Jahr 2014 führen.

Kennzahlen zu den Konzernregionen

Entwicklung in Indien beeinträchtigt Wachstum in Asien, Ozeanien
Solide Entwicklung in Lateinamerika
Erste positive Anzeichen in Europa
Nordamerika: Erholung in den USA von niedrigem Wachstum in Kanada egalisiert
Afrika, Naher Osten spürt die politische Unsicherheit

Kennzahlen zu den Konzernregionen, Januar-Dezember

Weitere Unterlagen wie den Bericht zum Jahresergebnis 2013 einschliesslich Detailinformationen zu den Konzernregionen finden Sie auf  www.holcim.com/results

* * * * * * *
Holcim ist einer der weltweit führenden Anbieter von Zement und Zuschlagstoffen (Schotter, Kies und Sand) einschliesslich weiterer Geschäftsaktivitäten wie Transportbeton und Asphalt inklusive Serviceleistungen. Der Konzern hält Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen in rund 70 Ländern auf allen Kontinenten.

* * * * * * *
Corporate Communications: Tel. +41 58 858 87 10
Investor Relations: Tel. +41 58 858 87 87
* * * * * * *
Medienkonferenz:
26. Februar 2013, 09.30 Uhr, Hagenholzstrasse 85, Zürich
Analystenpräsentation und Webcast:
26. Februar 2013, 12.00 Uhr, Hagenholzstrasse 85, Zürich
www.holcim.com/broadcast