Media release on first quarter 2012

09.05.2012
 

  • Höherer betrieblicher EBITDA auf vergleichbarer Basis
  • Bessere Preise in allen Segmenten und in den vier grossen Konzernregionen
  • Asien und Lateinamerika wachsen weiter
  • Harter Winter belastet Bau in Europa
  • Steigende Nachfrage in Nordamerika
  • Programm zur weiteren Stärkung von Markt- und Kostenführerschaft

Dank der guten Konjunktur in Asien und Lateinamerika sowie der anziehenden Baustoffnachfrage in Nordamerika und Afrika, Naher Osten nahmen die konsolidierten Zementlieferungen zu. Einen höheren Absatz erzielten insbesondere die Konzerngesellschaften in Indien, den USA, Thailand, den Philippinen und Indonesien sowie in Russland und Aserbaidschan.

Im Gegensatz zum milden Vorjahreswetter legte jedoch der strenge Winter viele Baustellen in West- und Osteuropa im Februar zeitweise lahm. Deshalb nahmen die Verkaufsmengen in dieser Konzernregion in allen Segmenten ab und belasteten die Resultate des ersten Quartals.

In verschiedenen Märkten erzielte Holcim bessere Preise. Insgesamt erwirtschaftete der Konzern einen betrieblichen EBITDA ähnlich wie im Vorjahr, und auf vergleichbarer Basis erreichte das Wachstum beim betrieblichen EBITDA 5,5 Prozent.

Tabelle: Konzern Januar-März, einschliesslich Vergleichszahlen von 2011

Absatzentwicklung und finanzielle Ergebnisse
Der konsolidierte Zementabsatz stieg um 6,2 Prozent auf 35,2 Millionen Tonnen, und die Zuschlagstofflieferungen reduzierten sich um 7,8 Prozent auf 31,6 Millionen Tonnen. Die Transportbetonvolumen nahmen um 0,3 Prozent auf 10,4 Millionen Kubikmeter ab und die Verkäufe von Asphalt um 18,4 Prozent auf 1,4 Millionen Tonnen.

Mit einer Verkaufszunahme von mehr als 1,8 Millionen Tonnen Zement schwang Asien, Ozeanien vor allem wegen Indien deutlich oben aus. Bei den Zuschlagstoffen erzielte die Konzernregion Afrika, Naher Osten die höchste Zuwachsrate; beim Transportbeton war es Nordamerika wegen der Übernahme von Lattimore Materials in Texas im März des letzten Jahres und der Erstkonsolidierung von Ennstone in Virginia im November 2011.

Positiv zu werten ist, dass Holcim in sämtlichen Segmenten und in allen Konzernregionen mit Ausnahme von Afrika, Naher Osten Kostensteigerungen mehrheitlich durch Preiserhöhungen überwälzen konnte.

Der konsolidierte Nettoverkaufsertrag erhöhte sich um 2,2 Prozent auf CHF 4,8 Milliarden. Absolut gesehen rangierte Asien, Ozeanien mit einem Nettoverkaufsertrag von CHF 2,2 Milliarden an erster Stelle.

Der betriebliche EBITDA blieb mit einem Minus von 1,1 Prozent auf CHF 745 Millionen nahezu stabil. Der negative Witterungseffekt in Europa konnte fast vollständig aufgefangen werden. Erwähnenswert ist, dass sich die Kosten für Energie und Transport etwas stabilisierten.

Mit Ausnahme von Europa erzielten alle Konzernregionen einen höheren Leistungsausweis. Der Konzern ist auf vergleichbarer Basis gewachsen, und zwar um 5,5 Prozent.

Der Konzerngewinn erreichte mit CHF 116 Millionen praktisch das Vorjahresniveau, und der Anteil der Aktionäre Holcim Ltd am Konzerngewinn stieg um 1,2 Prozent auf CHF 10 Millionen. Der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit erreichte wegen den saisonalen Einflüssen einen negativen Wert von CHF 474 Millionen, was einer Verbesserung um 11,8 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

Die Nettofinanzschulden reduzierten sich in den letzten 12 Monaten um 4,9 Prozent auf CHF 11,8 Milliarden. Der Verkauf von Holcim-Aktien ergab einen Erlös von CHF 296 Millionen.

Ausblick
2012 rechnet Holcim mit steigendem Baustoffbedarf in den aufstrebenden Ländern Asiens und Lateinamerikas sowie in Russland und Aserbaidschan. Auch in Nordamerika darf eine leichte Besserung erwartet werden. Die Nachfrage in Europa sollte stabil bleiben, sofern keine weiteren systemischen Erschütterungen die Situation belasten. In jedem Fall wird Holcim dem Kostenmanagement höchste Aufmerksamkeit schenken und die teuerungsbedingten Kostensteigerungen weitergeben. Investitionen werden zurückhaltend erfolgen. Holcim erwartet, dass der Konzern auf Stufe des betrieblichen EBITDA organisch wachsen wird.

Programm zur weiteren Stärkung von Markt- und Kostenführerschaft
Ein Programm zur weiteren Stärkung der Markt- und Kostenführerschaft wird nächste Woche nach Verabschiedung der entsprechenden Massnahmen am Management Meeting des Konzerns bekanntgegeben. Ziel ist eine signifikante Verbesserung des Betriebsgewinns und somit eine Steigerung der Rendite des eingesetzten Kapitals.

Kennzahlen zu den Konzernregionen

Kennzahlen Holcim-Konzern Januar bis März


* * * * * * *
Holcim ist einer der weltweit führenden Anbieter von Zement und Zuschlagstoffen (Schotter, Kies und Sand) einschliesslich weiterer Geschäftsaktivitäten wie Transportbeton und Asphalt inklusive Serviceleistungen. Der Konzern hält Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen in rund 70 Ländern auf allen Kontinenten.
* * * * * * *
Diese Mitteilung ist unter www.holcim.com/news auch in Englisch erhältlich.
Bitte geben Sie Ihre email-Adresse unter www.holcim.com/unsubscribe ein, falls Sie diese Mitteilungen in Zukunft nicht mehr erhalten möchten.
* * * * * * *
Corporate Communications: Tel. +41 58 858 87 10
Investor Relations: Tel. +41 58 858 87 87
* * * * * * *
Telefonkonferenz für Medien:
9. Mai 2012, 09.00 Uhr MEZ (Europa: +41 91 610 7429; UK +44 203 059 5862)

Telefonkonferenz für Finanzanalysten:
9. Mai 2012, 12.30 Uhr MEZ (Europa: +41 91 610 5600; UK: +44 203 059 5862;
US toll free: +1 866 291 4166)