Neues Schwergewicht für Holcim

5 April 2019

Zementwerk Beckum stellt Kalksteinabbau auf 294-Tonnen Hochlöffelbagger um

 

Große Freude bei Holcim: Am 3. April erfolgte am Vormittag im Kalksteinbruch Kollenbach/Bruch Nord vor ausgewählten Gästen die offizielle Inbetriebnahme eines neuen leistungsstarken Abbaugerätes: Die Kalk- und Kalkmergelgesteine werden künftig mit dem von Zeppelin gelieferten Hydraulikbagger Cat 6030 FS im Direktabbau gewonnen. Der Koloss ist 15 Meter lang, 7,5 Meter hoch und 1.500 PS stark. Stündlich können so mindestens 470 Tonnen Rohstoffe abgebaut werden. Gearbeitet wird im 1-Schichtsystem. Drei Mitarbeiter wurden mit Fahrertrainings in die Bedienung dieses neuen Großgerätes eingewiesen, das ein älteres Gerät ersetzt. Zudem gab es besondere Schulungen für das Wartungspersonal von Holcim. Ein umfangreiches Servicepaket sichert die Betriebsfähigkeit weiter ab.

“Wir freuen uns über die Inbetriebnahme dieses modernen Großgerätes, das bezüglich Leistung, Geräuschunterdrückung, Gesundheitsschutz und Energieeffizienz neue Maßstäbe setzt und unseren Anforderungen am besten entspricht. In solch einem anspruchsvollen Beschaffungsprojekt mit umfangreicher Wirtschaftlichkeitsberechnung steckt immer viel Teamarbeit - besten Dank an alle Beteiligten. Der Hochlöffelbagger soll nun für mindestens zehn Jahre zuverlässig arbeiten und damit die Rohstoffversorgung unseres Zementwerkes langfristig sichern”, so Helmut Reiterer, Leiter des Holcim Zementwerkes in Beckum.

“Durch die Bewegung der Arbeitsausrüstung wird die Schaufel durch Vordrücken in die Abbauwand eingeführt. Das dabei gelöste Material wird auf bereitstehende Lastkraftwagen verladen und über zumeist asphaltierte Straßen zur 2,5 Kilometer entfernten stationären Vorbrecheranlage transportiert und dort gebrochen. Später landet das aufbereitete Material im Zementwerk in großen Betonsilos. Nach Rücksprache mit dem Labor wird zwischen den verschiedenen Abbaustellen gewechselt, die sich in der Qualität unterscheiden”, erklärt Michael Dommin, Leiter Gewinnungsbetriebe im Holcim Zementwerk Beckum.

“Die notwendige Abbauhöhe und die Mächtigkeit einzelner Mergelschichten in der Lagerstätte lieferten mit die Vorgabe für die Anschaffung dieser großen Baumaschine. Zudem waren Punkte wie Einsatzgewicht, Grabkräfte, Dieselverbrauch, Einbau eines Geräuschunterdrückungssystems sowie Verfügbarkeit und Liefertermin von besonderer Bedeutung. Wichtig war zudem, dass die neue Baumaschine in allen Kalk- und Kalkmergelschichten stabil die geforderte Förderleistung zur Versorgung unseres Zementwerks sicherstellen kann”, erläutert Kevin Hass, der bei Holcim im Einkauf dieses Großprojekt betreut hat.

“Die optimale Ausgestaltung des Arbeitsplatzes ist uns bei Holcim sehr wichtig, da der Mitarbeiter seine Arbeitszeit fast komplett auf dieser Maschine verbringt. Wir haben den bestmöglichen ergonomischen Komfort - etwa spezielle Sitze und einen guten Rundumblick - eingebaut, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter nachhaltig zu schonen. Zudem wurde ein Geräuschunterdrückungssystem nach neuesten Standards als Sonderausrüstung eingebaut. Damit bieten wir den Anwohnern in der Nachbarschaft sowie unseren eigenen Mitarbeitern das beste Umfeld ohne eine zu große Geräuschbelastung”, sagt Michael Dommin, Leiter Gewinnungsbetriebe.

***************************************
Technische Eckdaten:

Gewicht: 294 Tonnen
Größe (L x B x H) 10, 3m x 7,1 m x 7,6m
PS-Leistung/kW: 1.530 PS
Maße der Schaufel: > 9 m³
Tagesleistung: bis 3.500 Tonnen
Jahresleistung: > 600.000 Tonnen