Ölschieferbruch Dormettingen

 

Glückauf beim Ölschieferabbau im Ostfeld

Rohstoffe aus der Region für Bauprojekte in der Region

Der Abbau des für das Zementwerk Dotternhausen wichtigen Rohstoffs Ölschiefer findet Seit Sommer 2018 im sogenannten „Ostfeld“ nahe der Standortgemeinde Dormettingen statt. Das 90 Hektar große Abbaufeld bietet einen Ölschiefervorrat bis in Jahr 2055.

Der Rohstoff Ölschiefer ist der wichtigste Bestandteil für den Zement Optimo. Optimo ist ein Portlandkompositzement mit gebranntem Ölschiefer und zeigt hervorragende Verarbeitungseigenschaften sowie eine deutlich günstigere CO2-Bilanz als herkömmliche Portlandzemente.

Im Mobilbrecher wird der Ölschiefer vorzerkleinert und anschließend auf dem Förderbändern ins Zementwerk transportiert. Um Böden und Straßen vor dem 160-Tonner zu schützen, wurden je zwei Fahrspuren mit Fahrbahnplatten ausgelegt. Die sechs Mann des Holcim Schieferbruch-Teams können stolz sein: Sie haben im August 2018 ihr „größtes Spielzeug“ – den 160-Tonnen schweren Mobilbrecher – problemlos „im Schneckentempo“ über Wiesen, Felder und die Kreisstraße in seine neue Heimat gesteuert. Andreas Junginger, Leiter Gewinnungsbetriebe: „Das Schieferbruch-Team hat gemeinsam mit unseren Partnerfirmen gute Arbeit geleistet. Dafür sage ich DANKE bei allen und Glückauf!“ Nach Abschluss des Projekts, das vollständig im Rahmen des Zeit- und Kostenplans gelungen ist, hat der Ölschieferabbau im Ostfeld begonnen.

 

Ölschiefergewinnung: Rohstoffe aus der Region für Bauwerke in der Region

 

Weitere Informationen

Dormettinger besichtigen Bruch, Bagger und erfahren Wissenswertes über Rekultivierung (pdf, 447.17 KB)