THW Großübung im Kieswerk Schalkholz

18 Juli 2018
 

Am Samstag, den 14. Juli 2018, fand im Holcim Kieswerk Schalkholz eine Übung des Technischen Hilfswerks der größeren Dimension statt: Insgesamt übten ca. 80 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus fünf verschiedenen Ortsverbänden verschiedene Einsatzszenarien, von der PKW-Bergung über Ölschadensbekämpfung bis hin zur Personenrettung.

Zunächst mussten jedoch zwei zugeschüttete PKW, die die Zufahrt zur Kiesgrube versperrten, beseitigt werden. Erst danach wurden die Bergungsgruppen zu den verschiedenen Einsatzstellen koordiniert. Das erste Szenario war die Rettung einer bewusstlosen Person aus einem Radlader, die mit Hilfe eines Einsatz-Gerüst-Systems erfolgte. Auch die Höhenrettung einer Person aus einem Trichter wurde simuliert, ebenso wie der Austritt von Betriebsstoffen auf dem Spühlsee, wo eine Ölsperre gezogen wurde, um diese aus dem Wasser zu filtern. Besonders schwierig war die Sicherung eines PKW, der einen Abhang herunter zu stürzen drohte und aus welchem noch eine bewusstlose Person gerettet werden musste. Weitere Szenarien waren die Rettung einer Person aus Treibsand und eine Wasserrettung.

Die verschiedenen Übungen, die im Kieswerk durchgeführt werden konnten, deckten ein umfangreiches Spektrum an Einsatzoptionen des Technischen Hilfswerks ab. Zur Beobachtung und Auswertung der Aktionen war die Freiwillige Feuerwehr Schalkholz eingeladen, da diese als Außenstehende einen unabhängigen Blickwinkel auf die Techniken des Technischen Hilfswerks haben. Das Technische Hilfswerk bewertete die Übung als einen vollen Erfolg: Die Zusammenarbeit innerhalb der verschiedenen Ortsverbände wurde gestärkt und gefestigt sowie die Zusammenarbeit mit Holcim. Mittlerweile sind neue Übungen im Kieswerk Schalkholz in der Planung und auch nächstes Jahr soll es wahrscheinlich dort wieder eine Großübung geben.