Gesteinskörnung für Pflasterbettung und Pflasterfuge

 

Pflasterbettungen kommen zum Einsatz, um Unebenheiten unter dem zu verlegenden Pflasterstein auszugleichen, ein stabiles Bett für den Stein zu gewährleisten, die Abnutzung durch den Verkehr zu minimieren und anschließende Sackungen nach dem Einrütteln zu vermeiden.

Sande und Brechsande für die Fuge werden genutzt, um den nötigen Abstand zwischen den Pflastersteinen zu gewährleisten und die Belastung des Pflasters gleichmäßig auf die darunter liegende Tragschicht zu übertragen.

Die gängigen Korngrößen für Pflasterbettungen und Pflasterfugen sind nach TL-Pflaster-STB 0/4, 0/5 und 0/8 mm. Um die Frostsicherheit zu gewährleisten, ist ein Feinstanteil (Anteil unter 0,063 mm) von maximal 5 Masse-% (UF5) im Bettungsmaterial einzuhalten. Für das Fugenmaterial gilt ein maximaler Feinstanteil von 9 Masse-% (UF9).  

Größen (mm) Lieferwerke
04 diverse Werke
05 diverse Werke
08 diverse Werke

Fachlicher Kontakt