Tragschichten gebunden (HGT)

 

Eine Tragschicht begrenzt den Oberbau einer Straße nach unten hin. Im Straßenbau ist sie notwendig, um die Verkehrslast aus der Fahrbahndecke in den Untergrund wirksam abzuleiten und Umlagerungen der Gesteinskörnung aus der dynamischen Verkehrsbelastung wie auch durch Witterungseinflüsse zu verhindern. Die Tragschicht wird mit HGT abgekürzt, da sie hydraulisch, also mit Bindemitteln, gebunden wird. Ihre mineralische Zusammensetzung folgt streng einer definierten Sieblinie. Als Bindemittel sind Zemente nach DIN 197-1 sowie hydraulische Tragschichtbinder nach DIN EN 13282 zugelassen, wie auch alle bauaufsichtlich zugelassenen hydraulischen Bindemittel. 

Das zu verwendende Gemisch aus Mineralstoffen und Bindemittel wird üblicherweise im Zentralmischverfahren hergestellt, mit Straßenfertigern eingebaut und mit Walzen verdichtet.

Fachlicher Kontakt