Brückenkappen aus Beton

 

Brückenkappen sind die nicht befahrenen Randausbildungen des Überbaus und Flügel von Brücken, die auch als Schrammbord ausgebildet sein können. Da diese im Spritzwasserbereich der Fahrbahn liegen, müssen sie einen entsprechenden Frost-Tausalz-Widerstand aufweisen. Die Betonoberfläche wird im Regelfall mit einem Besenstrich versehen, um damit überschüssige Feinstanteile von der Oberfläche zu entfernen.

Anwendungstechnische Hinweise

Der Einsatz grober Gesteinskörnung in den Expositionsklassen XF2 und XF4, deren Masseverlust bei der Prüfung gemäß DIN EN 1367-6 acht M.-% überschreitet, ist von folgenden Bedingungen abhängig:

 

  • die Abwitterung überschreitet nicht 500 g/m² 
     
  • die visuelle Prüfung der Prüfoberfläche gibt keine Hinweise auf Verwitterung mehrerer Gesteinskörner
Regelwerke
  • Betonanforderungen im Regelfall: C25/30 F2/F3 XC4,XF4, XA1 GK 16 mit LP
  • ZTV-ING (Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien Ausgabe 1/2018)
Produktempfehlungen

​Zement:

Gesteinskörnung:

  • Glensanda 8/16


Bitte beachten Sie die regionale Verfügbartkeit unserer Produkte. Sprechen Sie uns gerne an.

Eisenbahnüberführung Filstalbrücke
Schiersteiner Brücke, Mainz-Wiesbaden
Autobahnbrücke A57, Dormagen

Fachlicher Kontakt

Holcim (Deutschland) GmbH

Telefon +49 5132 927-432
technisches-marketing@holcim.com