Holcim HeavyPact

Der Schwerbeton

 

Schwerbeton nach DIN 1045‐2 bzw. DIN EN 206-1 ist Beton mit einer Trockenrohdichte über 2.600 kg/m3. Je nach Zusammensetzung können Festbetonrohdichten bis zu 5.000 kg/m3 erreicht werden. Ermöglicht wird dieses hohe Raumgewicht durch die Zugabe von schweren Gesteinskörnungen wie z. B. Baryt, Magnetit, Hämatit, Metallschlacken.

Je nach Anwendungsgebiet wird zwischen Ballastbeton und Strahlenschutzbeton unterschieden.
Ballastbeton wird für besonders schwere Fundamente (z. B. Stahlindustrie), als Gegengewicht für z. B. Krane, Brücken und Schiffe sowie als Tresorbeton verwendet. Strahlenschutzbeton (Abschirmbeton) findet im Reaktorbau, bei Röntgenanlagen und als Strahlenschutz im Bereich der Medizin, Werkstoffprüfung und Forschung sowie beim Zoll Anwendung. Zum Schutz des Menschen wurden vom Gesetzgeber Höchstwerte für die zulässige Strahlenbelastung festgelegt. Strahlenschutzbeton dient dem Abschwächen gefährlicher Strahlung.