Dekarbonisierung

Auf dem Weg zum klimaneutralen Unternehmen

Der CO₂-Fußabdruck der Baustoffindustrie ist erheblich. Bei der klimafreundlichen Transformation nimmt Holcim eine Führungsrolle ein. Das erklärte Ziel: Klimaneutralität. Dabei arbeitet Holcim konsequent an der Reduzierung des CO₂-Fußabdrucks der Werke, Produkte und Lösungen.

Klimaneutralität in der gesamten Wertschöpfungskette Bau ist ein wichtiges Ziel. Innovative Produkte und Lösungen ermöglichen heute, schneller und effizienter zu bauen und dabei die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Zum nachhaltigen Bauen gehören aber auch Ressourceneffizienz sowie das Denken in Stoffkreisläufen und Lebenszyklen von Bauwerken. Alle Akteure sind deshalb aufgefordert, ihre Beiträge zum Klimaschutz und zur Ressourceneffizienz zu leisten. 

Co2 EMISSIONEN NACH SCOPES

Die Strategie setzt dabei an verschiedenen Hebeln an:

  • Umweltfreundliche Produkte, zum Beispiel Hüttensandzemente und das Eco-Portfolio (ECOPlanet, ECOPact)
  • Optimierung des Brennstoffmixes (hoher Biomasseanteil, hoher Anteil alternativer Brennstoffe)
  • Modernisierung von Anlagen zur Erreichung höherer Energieeffizienz
  • Grünstrom durch Eigenerzeugung und Stromverträge (PPAs) mit regenerativem Strom
  • Dekarbonisierungsprojekte zur Abscheidung von CO₂ in den Zementwerken