Wasserundurchlässige Bauwerke

 

Wasserundurchlässige Betone (WU-Betone) weisen einen hohen Wassereindringwiderstand nach DIN EN 206‐1 und DIN 1045‐2 auf. Sie werden in aller Regel zur Herstellung von wasserundurchlässigen Bauwerken verwendet. Zur Planung und Ausführung ist die DAfStb-Richtlinie «Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton» (WU‐Richtlinie) anzuwenden.

Die WU‐Richtlinie gilt für teilweise oder vollständig ins Erdreich eingebettete Betonbauwerke und -bauteile, bei denen der Beton die lastabtragende Funktion und jene der Wasserundurchlässigkeit grundsätzlich auch ohne zusätzliche Abdichtungsmaßnahmen übernimmt. Damit sind im wesentlichen flächige, nachträglich aufgebrachte Abdichtungslagen gemeint.

Sehr wohl hingegen müssen konstruktionsbedingte Durchdringungen und Fugen, wie Stöße oder aber Arbeits- und Dehnungsfugen zur Sicherstellung der Wasserundurchlässigkeit abgedichtet werden. Dies kann beispielsweise durch innenliegende Fugenbänder geschehen.

anwendungsseite wasserundurchlaessige betonbauwerke wu wanne nachbau 2019

 

Fachlicher Kontakt