Holcim informiert über weiteren Abbaufortschritt

11 Februar 2014
 

Der Baustoffproduzent Holcim wird wie geplant noch in diesem Jahr sein Abbaugebiet vergrößern und wird dabei auch den Wirtschaftsweg Maschdamm, der westlich von Bilm liegt, durchbrechen.

Am 10. Februar erläuterten die Unternehmensvertreter Erik Jantzen und Bernd-Henning Reupke auf einer öffentlichen Ortsratssitzung in Bilm das weitere Vorgehen. Im vergangenen Jahr fanden im Vorfeld der angestrebten Abbaufortschritte mehrere Treffen mit Ortsrat, Realverband und interessierten Bürgern statt, um gemeinsam die beste Lösung für einen Ersatzweg zum Mittellandkanal zu finden. Nun wird es konkret: Schon im März soll nach Auskunft von Erik Jantzen, Leiter des Zementwerkes Höver der Holcim (Deutschland) AG, mit dem Rückbau des Wirtschaftsweges angefangen werden. „Der neue Weg zum Kanal wird südlich des großen Knicks vorbeiführen und es wird am Mittellandkanal eine Rampe vom Leinpfad zur Brücke 310 geben. Außerdem wird der Bau einer Fußwegverbindung in der neuen Wiese und der Bau eines Fußweges zwischen dem Laheweg und dem großen Knick an der Westseite der K143 erfolgen. Wir rechnen damit, dass schon Ende Juni alle Bauarbeiten im Zusammenhang mit dem Ersatzweg abgeschlossen sind“, erläuterte Bernd-Henning Reupke, Umweltbeauftragter im Zementwerk Höver. Im Rahmen des Abbaufortschrittes sei zudem eine Verlegung der bereits existierenden Hochstromtrassen bei Bilm notwendig, um die Rohstoffversorgung für das Zementwerk zu sichern. Werksleiter Erik Jantzen gab hier Einblicke in erste Planungen. Er verdeutlichte, dass auch bei diesem Teilprojekt im Dialog eine frühe und umfassende Information erfolgen wird und man die Wünsche aus der Nachbarschaft möglichst beachten möchte. Die Beantragung der Trassenverlegung ist bis Ende 2014 geplant.

 

Kontakt:

Holcim (Deutschland) AG
Dr. Jens Marquardt
Leiter Unternehmenskommunikation
040-36002-312
jens.marquardt@holcim.com