Media release on 3rd quarter results 2012

06.11.2012
 

• Steigender Zementabsatz in den ersten neun Monaten 2012

• Preiserhöhungen stützen Resultat, etwas bessere Margen

• Höherer betrieblicher EBITDA und Betriebsgewinn

• Solider Geldfluss aus Geschäftstätigkeit

• Konzerngewinn – Anteil Aktionäre Holcim Ltd – deutlich über Vorjahr

• Holcim Leadership Journey läuft nach Plan

• Holcim wird 2012 organisch wachsen

PDF-Version dieser Medienmitteilung

Für Holcim ist die starke Präsenz in den aufstrebenden Ländern nach wie vor ein Vorteil, denn dort wird viel gebaut. Diese branchenweit einmalige geographische Diversifikation stützte den Verkauf in den ersten neun Monaten 2012 trotz einer schwierigen Marktsituation in Europa. Konsolidiert setzte Holcim im Vorjahresvergleich mehr Zement und fast gleich viel Transportbeton ab; oftmals zu besseren Preisen. Die Zuschlagstoff- und Asphaltlieferungen waren schwächer. Einen deutlich höheren Zementabsatz erzielten die Konzerngesellschaften in Indien, auf den Philippinen, in Indonesien, Russland, Thailand, Mexiko und den USA.

Holcim-Konzern, Januar-September

Absatzentwicklung und finanzielle Ergebnisse

Der konsolidierte Zementabsatz stieg in den neun Monaten 2012 um 3 Prozent auf 111,4 Millionen Tonnen. Die Zuschlagstofflieferungen bildeten sich um 7,7 Prozent auf 120,3 Millionen Tonnen zurück, und die Transportbetonvolumen sanken um 1,7 Prozent auf 35,5 Millionen Kubikmeter. Die Asphaltverkäufe nahmen vor allem wegen des schlechten Geschäftsgangs in Grossbritannien um 14 Prozent auf 6,6 Millionen Tonnen ab.

Trotz der schwierigen Marktlage in Europa stieg der konsolidierte Nettoverkaufsertrag um 4,8 Prozent auf CHF 16,2 Milliarden und der betriebliche EBITDA um 5,9 Prozent auf CHF 3,1 Milliarden. Auch der Betriebsgewinn nahm überproportional zum Umsatz um 7,2 Prozent auf CHF 1,9 Milliarden zu. In diesen Resultaten spiegeln sich der gute Geschäftsgang in einer Reihe von Wachstumsmärkten, die stärkere Baustoffnachfrage in Nordamerika sowie Effizienzsteigerungen und erste Erfolge der Holcim Leadership Journey. Verglichen mit dem Vorjahr verbesserte sich die betriebliche EBITDA-Marge trotz Restrukturierungskosten in Spanien, Brasilien, Grossbritannien und Mexiko sowie neu in Ungarn von insgesamt CHF 58 Millionen über neun Monate um 0,2 Prozentpunkte auf 19,4 Prozent. Auf vergleichbarer Basis, das heisst unter Ausklammerung der Veränderungen im Konsolidierungskreis und bei den Wechselkursen, verbesserte sich der Konzern in den ersten neun Monaten auf Stufe des betrieblichen EBITDA um 6,4 Prozent. Mit Ausnahme von Europa und Afrika, Naher Osten sind alle Konzernregionen organisch gewachsen.

Der Konzerngewinn stieg um 10,3 Prozent auf CHF 1,1 Milliarden, und der Anteil der Aktionäre Holcim Ltd am Konzerngewinn nahm um 9,8 Prozent auf CHF 783 Millionen zu.

Der Geldfluss aus Geschäftstätigkeit verbesserte sich um 19,1 Prozent auf CHF 1,1 Milliarden, und zwar dank des höheren betrieblichen EBITDA und niedrigerer bezahlter Steuern. Die Nettofinanzschulden blieben mit CHF 11,6 Milliarden stabil. Das Gearing verbesserte sich auf 56,3 Prozent (Jahresende 2011: 58,8).

Holcim Leadership Journey läuft nach Plan

Das im Mai konzernweit eingeführte Programm der Holcim Leadership Journey verläuft positiv. Die Regionen und Konzerngesellschaften haben bereits mit der Einführung erster Massnahmen begonnen, und auf Konzernebene wurden organisatorische Anpassungen vorgenommen. Dazu gehören die Einführung einer schlankeren Managementstruktur für Europa zur Bewältigung der schwierigen wirtschaftlichen Situation in dieser Konzernregion und die Schaffung eines Project Management Office zur Überwachung der Fortschritte der Holcim Leadership Journey. Implementiert sind auch die Richtlinien für die Messung des operationellen und finanziellen Fortschritts des Programms. Die finanziellen Auswirkungen der ganzen Holcim Leadership Journey werden zusammen mit dem Jahresabschluss 2012 veröffentlicht.

Ausblick 2012

Holcim erwartet 2012 einen steigenden Baustoffumsatz in den aufstrebenden Ländern Asiens und Lateinamerikas sowie in Russland und Aserbaidschan. Auch in Nordamerika werden die Zementlieferungen zunehmen. In Europa ist jedoch mit einem Absatzrückgang in allen Segmenten zu rechnen.

In jedem Fall wird Holcim dem Kostenmanagement höchste Aufmerksamkeit schenken und die teuerungsbedingten Kostensteigerungen weitergeben. Investitionen werden zurückhaltend erfolgen.

Holcim erwartet, dass der Konzern 2012 auf Stufe des betrieblichen EBITDA organisch wachsen und zusätzlich die ersten positiven Effekte der Holcim Leadership Journey ernten wird.

Kennzahlen zu den Konzernregionen

Asien, Ozeanien weiterhin auf Erfolgskurs

Lateinamerika bleibt eine Stütze des Konzernerfolgs

Schuldenkrise belastet Europa's Wirtschaft

Nordamerika erzielt höheren Zement- und Transportbetonabsatz

Afrika, Naher Osten fehlen Impulse

Kennzahlen Holcim Konzern, Januar-September

Weitere Unterlagen wie den Bericht zum 3. Quartal 2012 einschliesslich Detailinformationen zu den Konzernregionen finden Sie auf www.holcim.com/results

* * * * * *
Holcim ist einer der weltweit führenden Anbieter von Zement und Zuschlagstoffen (Schotter, Kies und Sand) einschliesslich weiterer Geschäftsaktivitäten wie Transportbeton und Asphalt inklusive Serviceleistungen. Der Konzern hält Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen in rund 70 Ländern auf allen Kontinenten.
* * * * * * *
Corporate Communications: Tel. +41 58 858 87 10
Investor Relations: Tel. +41 58 858 87 87