Neue Perspektiven für die Zukunft des Bauens

1 Juni 2007
 

Zürich / Schweiz


Der zweite Wettbewerb um die Holcim Awards zur weltweiten Förderung nachhaltiger Bauprojekte hat jetzt begonnen. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 29. Februar 2008 unter www.holcimawards.org eingereicht werden. Das Preisgeld für die fünf regionalen Wettbewerbe und die weltweiten Awards beläuft sich insgesamt auf zwei Millionen Dollar. Die Auszeichnungen sind eine Initiative der Schweizer Holcim Foundation zur Förderung innovativer Bauweisen und Bauprojekte, die zu mehr Nachhaltigkeit in der gebauten Umwelt beitragen.

Der weltweite Wettbewerb gilt als Schaufenster nachhaltiger Lösungen für technologische, ökologische, sozioökonomische und kulturelle Probleme des modernen Bauens. Die Teilnahme steht allen offen, die an Projekten im Bereich des nachhaltigen Bauens beteiligt sind - Architekten, Planer, Ingenieure oder Projektbauherren. Voraussetzung ist, dass mit dem Bau nicht vor dem 1. Juni dieses Jahres begonnen wurde. In der ersten Wettbewerbsphase werden im Jahr 2008 regionale Gewinner ermittelt, die sich damit für den weltweiten Wettbewerb im Jahr 2009 qualifizieren.

Neben Bauprojekten in einer fortgeschrittenen Entwurfsphase geht es bei dem Wettbewerb auch um Visionen und Ideen auf konzeptioneller Ebene. In dieser Spezialkategorie werden Fachleute bis 35 Jahren ausgezeichnet.

Kriterien für ein nachhaltiges Bauen Die Wettbewerbsbeiträge werden von unabhängigen Jurys in fünf Regionen der Welt anhand einer fünf Punkte umfassenden Definition des nachhaltigen Bauens bewertet. Mit diesen fünf Kriterien (sogenannten "Target Issues") wird gemessen, wie weit ein Bauprojekt zur nachhaltigen Entwicklung beiträgt. Drei dieser fünf Kriterien entsprechen den generellen Zielen der Agenda 21: Umweltfreundlichkeit, Sozialverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander. Ein Kriterium betrifft speziell die Bautätigkeit, hierbei geht es um die Qualität von Gebäuden und ihren nachbarschaftlichen und städtebaulichen Kontext. Das letzte Kriterium trägt der Tatsache Rechnung, dass erhebliche Fortschritte, die auf breiter Basis umgesetzt werden können, erforderlich sind. Die einzelnen Kriterien sind: Umweltfreundlichkeit und sparsamer Umgang mit Energie (Ecological Quality and Energy Conservation); Langfristige wirtschaftliche Tragfähigkeit (Economic Performance and Compatibility); Beachtung ethischer Normen und soziale Fairness (Ethical Standards and Social Equity); Auswirkungen auf das Um-feld und ästhetischer Beitrag (Contextual and Aesthetic Impact); und Bahnbrechende Innovation und Übertragbarkeit (Quantum Change and Transferability).

Die Jurys werden von international anerkannten Architekten und Wissenschaftlern geleitet: Harry Gugger, Architekt und Autor, Schweiz (Europa), Adèle Naude Santos, Dekanin des Fachbereichs Architektur des Massachusetts Institute of Technology, USA (Nordamerika), José Luis Cortés, Dekan des Fachbereichs Architektur der Universidad Iberoamericana, Mexiko (Lateinamerika), Joe Addo, Architekt, Ghana (Afrika und Nahost) und Ashok Lall, Architekt, Indien (asiatisch-pazifischer Raum). Der indische Architekt Charles Correa wird die Leitung der Jury für die Global Holcim Awards übernehmen.

Unterstützt von weltweit angesehenen technischen Universitäten Die vollständige Liste aller Mitglieder der verschiedenen Jurys kann unter www.holcimawards.org eingesehen werden, wo umfassende Informationen über den Wettbewerb zu finden sind und Beiträge online eingereicht werden können (ausschließlich in englischer Sprache).

Zur Durchführung des Wettbewerbs arbeitet die Holcim Foundation eng mit führenden technischen Universitäten zusammen: der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH Zürich), Schweiz; dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA; der Tongji-Universität (TJU) in Shanghai, China; der Universidad Iberoamericana (UIA) in Mexico City, Mexiko, und der University of the Witwatersrand (Wits) in Johannesburg, Südafrika. Diese Universitäten leiten die unabhängigen Jurys in den jeweiligen Regionen . Die Universidade de São Paulo (USP), Brasilien, ist assoziierte Universität der Stiftung.

46 prämierte Projekte beim ersten Wettbewerb
Für den Wettbewerb um die Holcim Awards 2005/06 wurden mehr als 3.000 Beiträge aus 120 Ländern eingereicht. Den weltweiten Gold Award teilten sich ein städtisches Integrationsprojekt in Caracas, Venezuela, und der Entwurf für einen neuen Hauptbahnhof in Stuttgart. Der weltweite Silver Award ging an eine regionale Gesamtplanungs- und Erneuerungsstrategie für das Mulini-Tal in der Nähe von Amalfi, Italien, und mit dem Bronze-Preis wurde ein Projekt für kostengünstiges Wohnen und Stadterneuerung in Montreal, Kanada, ausgezeichnet. Einzelheiten über alle 46 prämierten Projekte und die Holcim Foundation sind unter

www.holcimawards.org

abrufbar.


Medienkontakt: Edward Schwarz
Tel. +41 58 858 82 94
egs@holcimfoundation.org

Der Wettbewerb um die Holcim Awards ist eine Initiative der Holcim Foundation for Sustainable Construction. Die Stiftung wird zwar von der Holcim Ltd unterstützt, ist aber von deren geschäftlichen Interessen unabhängig. Die Holcim Ltd ist einer der weltweit führenden Anbieter von Zement und Zuschlagstoffen (Schotter, Sand und Kies) sowie nachgeschalteten Aktivitäten wie Fertigbeton und Fertigasphalt und Baudienstleistungen. Die Holcim Group besitzt Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen in über 70 Ländern auf allen Kontinenten.

Holcim Foundation for Sustainable Construction
Hagenholzstrasse 85
CH-8050 Zürich/Schweiz
Telefon +41 58 858 82 92
info@holcimfoundation.org
www.holcimfoundation.org