Lägerdorfer Auszubildende übergeben Rekordspende

14 Februar 2019

4.444 Euro kamen im Dezember bei der Versteigerung der Jahresarbeiten der Auszubildenden des Holcim Zementwerks zusammen. Das Freibad Lägerdorf wird damit für Kinder in der Region Schwimmkurse finanzieren.

 
Stehend v.l.n.r.: Wolfgang Kock (HR-Leiter Lägerdorf), Olaf Petersen, Peter Böge,
Jonna Laackmann (Auszubildende Industriemechanikerin),
Kevin Botzian, Nils Neumann (beide Ausbilder)
Kniend v.l.n.r.: Tom Kroll, Nico Dragesser (beide Auszubildende Industriemechaniker)
Fotografin: Kristina Mehlert

Nur glückliche Gesichter im Zementwerk Lägerdorf - bester Beweis dafür, dass Schenken bzw. Spenden richtig Freude macht. Denn die Auszubildenden von Holcim genossen es sichtlich, im Beisein ihrer Ausbilder einen Scheck über 4.444 Euro an die Vertreter des Fördervereins Freibad Lägerdorf zu überreichen. Dazu gab es auch allen Grund, denn in schöner Tradition hatten die Auszubildenden auch im letzten Dezember wieder ihre Jahresarbeiten für den guten Zweck zur Versteigerung angeboten. Bei der Veranstaltung in der Kantine des Werks kam dabei die Summe von 3.900 Euro zusammen. Die Werksleitung machte daraus per Spendenzuschuss einprägsame 4.444 Euro.

Anfang Februar nahmen Peter Böge (1. Vorsitzender) und Olaf Petersen (2. Vorsitzender) den Scheck im Werk entgegen. Peter Böge dankte den Auszubildenden zu diesem Anlass bei Kaffee und Kuchen auch für die enge Zusammenarbeit und die Unterstützung der letzten Jahre, etwa bei den Renovierungsarbeiten des Schwimmbades. Die Spende wird für die Schwimmförderung von Kinder in der Region eingesetzt.

Die Weihnachtsauktion hat in der Ausbildungswerkstatt inzwischen Tradition: Schon in den Vorjahren hatten die Auszubildenden ihre mit viel Können und Herzblut gestalteten Arbeiten versteigert - jeweils für eine soziale Einrichtung in der Region.