Weltweit erstes CSC CO2-Modul

24 März 2022

Holcim Transportbetonwerk in Mönchengladbach wird mit Zertifizierung zum Nachhaltigkeits-Vorreiter

 
csc co2 modul

Nachdem Holcim Deutschland im September 2020 als erster Betonhersteller weltweit die zwei Transportbetonwerke in Kirchheim unter Teck und Stuttgart-Neckarhafen mit dem neu eingeführten R-Modul von CSC hat zertifizieren lassen, folgt jetzt eine weitere Premiere: Das Holcim Transportbetonwerk in Mönchengladbach-Hardt bekam nach einer unabhängigen Prüfung durch die Kiwa GmbH das CSC CO2-Modul (3 Sterne) verliehen – ein Zertifikat, das erst seit Januar 2022 überhaupt erhältlich ist (weitere Informationen auf der CSC-Webseite).

Bei der Auszeichnung handelt es sich um ein Zusatzzertifikat für Betonwerke zum  CSC-Hauptzertifikat. Der Holcim-Standort am Niederrhein erreichte hierbei den Goldstatus. Die drei Sterne des Zusatzmoduls bedeuten, dass der hergestellte Beton mit einer zertifizierten 50% CO2-Reduktion gegenüber dem Referenzwert produziert wird (mehr Informationen zum Referenzwert).

Als Gründungsmitglied des Concrete Sustainability Council (CSC) ist sich Holcim seiner Verantwortung für nachhaltiges Wirtschaften bewusst: Alle Zementwerke, neun Produktionsstätten für Gesteinskörnungen und 22 Transportbetonwerke der Unternehmensgruppe sowie der mobile Betontruck haben bereits ein CSC-Zertifikat erhalten.

„Die gesamte Baubranche muss sich wandeln“, sagt Michael Scharpf, Leiter Nachhaltiges Bauen bei Holcim Deutschland. „Wir freuen uns natürlich sehr darüber, als erstes Werk weltweit dieses Zertifikat verliehen bekommen zu haben."

„Das Werk Mönchengladbach ist nur der Anfang“, sagt Marc Holberg, Leiter Transportbeton bei Holcim Deutschland, „und wir werden in den kommenden Monaten und Jahren mit CSC-Zertifikaten und weiteren Innovationen das nachhaltige Bauen weiter pushen.“

Weitere Informationen auf unserer Website: www.holcim.de/csc