Früh übt sich: Steine, Boden und Erdgeschichte schon im Kindergarten!

8 April 2019
 

Dotternhausen. 50 angehende Erzieherinnen und Erzieher der Rottweiler Edith-Stein-Schule für soziale Berufe sind im Holcim Fossilienmuseum in Dotternhausen in die Erdgeschichte eingetaucht und  lernten Wissenswertes über Gesteine und Böden.

In kleinen Gruppen probierten die neugierigen Erzieherinnen und Erzieher  in der Forscherwerkstatt selbst aus, wie man sich „der Welt zu unseren Füßen“ nähert und Erdgeschichte spielerisch vermittelt. Im wahrsten Sinne des Wortes ging es hier um das „Begreifen“: Lupe, Briefwaage, ein Aquarium, viele unterschiedliche Gesteinsproben, Versteinerungen, Minerale. In der Einführung vermittelte Dr. Annette Schmid-Röhl, Leiterin des Holcim Fossilienmuseums in Dotternhausen, das erforderliche Hintergrundwissen und brachte Beispiele aus der Praxis. Unsere Böden sind rund 10 000 Jahre alt, sie sind unsere Lebensgrundlage. Genau so, wie der Boden für uns lebensnotwendig ist, brauchen wir Gesteine als wertvolle Rohstoffe für viele Dinge unseres Alltags.

Das Programm wurde durch das Museumsquiz abgerundet, das Holcim an sich den Lehrern für ihren eigenständigen Rundgang mit den Schulklassen zur Verfügung stellt. Annette Schmid-Röhl: „Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher waren mit Begeisterung dabei. Ich freue mich, wenn es uns dadurch gelungen ist, „einen Stein ins Rollen zu bringen“, so dass  einige später  als Erzieher/-in ihren Kindergruppen das Gelernte rund um Gesteine vermitteln und mit den Jungen und Mädchen das Holcim Fossilienmuseum besuchen."