Elbtunnel, Hamburg

10.03.2014
 

Elbtunnel,
Hamburg

Über einen Zeitraum von sieben Jahren haben das Verkehrsministerium und die Hamburger Stadtverwaltung einen weiteren Tunnel bauen lassen, um den bereits bestehenden Tunnel unter der Elbe zu entlasten.

Aufgrund der strengen Temperaturbedingungen mussten alle  Betonzuschläge aus der gleichen Quelle stammen und von gleicher Qualität und Feuchtigkeit sein. Yeoman Baumineralien konnte neben Ihrer Anlage Land für eine mobile Vorfertigungsanlage zur Verfügung stellen, die auch Hitzetrichter enthielt, um die Zuschläge bei gleichbleibender Temperatur zu lagern. Dadurch konnten die Materialien durchgängig geliefert werden, ohne Straßentransport, wodurch Zeit, Kosten und CO2 Emissionen gespart wurden und die Umwelt geschont wurde.

Die Lösung: 74.400 m³ Hochleistungsbeton für präzise hergestellte Tunnelsegmente in einem sehr ehrgeizigen Zeitraum – alle in einem Betonmischfahrzeug gemischt.

Baustoffe:
28.000 Tonnen Holcim Zement
250.000 Tonnen Betonzuschläge, die in der Herstellung von vorgefertigten Tunnelsegmenten angewendet wurden.
2000 Tonnen Flugasche von Geocycle
Logistik: Fertigbeton und Rohmaterialien wurden in eigenen Spezialfahrzeugen geliefert.
Bauherr: Ministerium für Verkehr
Bauzeit: 1995 bis 2002 (Belieferung mit unseren Baustoffen: 1998-2001)