Gemeinsamer Dialog von Stadt und Zementwerk

15 April 2019

Holcim wird Themen im Gemeinderat präsentieren / Werksführung bietet Wissen

 

Dotternhausen. Die Holcim (Süddeutschland) GmbH ist und bleibt im Dialog – auch mit Balingen. Das Zementwerk und die Stadt wollen diesen Austausch weiter entwickeln. Holcim wird eine der nächsten Gemeinderatssitzungen wahrnehmen und hat Oberbürgermeister Helmut Reitemann um einen Terminvorschlag gebeten. Bereits am Mittwoch dieser Woche haben der FDP Fraktionsvorsitzende Dr. Dietmar Foth und Erzingens Ortsvorsteher Frank Feuser an der öffentlichen Werksführung teilgenommen.

Werksleiter Dieter Schillo nimmt Stellung zur aktuellen Balinger Diskussion: „Es geht nicht darum, Dinge hinter verschlossenen Türen zu besprechen. Im Gegenteil - wir legen Wert auf Transparenz. Aber es geht uns darum, Sachverhalte in Ruhe und mit Bedacht zu klären. Und deshalb wäre es unser Wunsch gewesen, zunächst ausschließlich mit den Gemeinderäten ins Gespräch zu kommen. Die Thematik ist einfach so komplex, dass sie eigentlich in einer halben Stunde im dicht gedrängten Programm einer öffentlichen Sitzung kaum zu meistern ist. Daher haben wir zu all diesen Themen bereits vier öffentliche Diskussionsveranstaltungen durchgeführt, mit Akteuren der Fridays for Future Bewegung diskutiert, sowie einen Runden Tisch mit Naturschutzverbänden umgesetzt.“

In Zeiten des Kommunalwahlkampfs rückt das Thema einmal mehr in den Fokus. Holcim Werksleiter Dieter Schillo: „Fürsprecher und Kritiker melden sich zu Wort und führen eine lebhafte Diskussion, der es leider häufig an Sachlichkeit und an Fakten mangelt. Das permanente Angst schüren der Aktivisten trägt zur Verunsicherung und Stimmungslage bei. Uns ist es wichtig, die Anliegen der Bürger und Gemeindevertreter aufzugreifen. Wir setzen uns intensiv damit auseinander.“

Schillo: „Die vergangenen Jahre waren wir sehr häufig zu Gast in den Gemeinderatssitzungen unserer Standortgemeinden Dotternhausen, Dormettingen, Dautmergen, Schömberg, Hausen und Ratshausen. Wir legen Wert darauf, gemeinsam etwas zu bewegen. Auch der Stadt Balingen, Herrn Oberbürgermeister Reitemann haben wir nicht erst jetzt, sondern wiederholt die vergangenen zwei Jahre mehrfach angeboten, mit seinem Gremium zu uns zu kommen. Werksleiter Dieter Schillo: „Hier vor Ort, im Zementwerk ist vieles am besten zu veranschaulichen und zu erklären. Eine Werksführung trägt am meisten zur Wissensbildung bei. So lassen sich beispielsweise am extra installierten 3-D-Modell des Plettenbergs die nächsten Stufen des Kalksteinabbaus sowie die Fortschritte der Rekultivierung gut sichtbar machen. Auch mit Blick auf die Entwicklung der Fläche in den nächsten Jahrzehnten. Am Fließschema erfahren die Besucher mehr über die Einsatzorte von Rohstoffen oder Ersatzbrennstoffen. Das ist ein Grund, wieso wir es nach wie vor wichtig finden, sich zuerst im Rahmen einer Werksführung ein Bild zu machen.“ Er freue sich, dass bei der letzten Führung am Mittwoch dieser Woche zwei Balinger Gremiumsmitglieder mit dabei waren, so Werksleiter Dieter Schillo.

Wie wichtig Holcim der Austausch mit gewählten Gemeindevertretern genauso wie mit Bürgern ist, zeigen zahlreiche Diskussions- und Gesprächsplattformen. So hat das Unternehmen 2018 alle Interessierten aus der Region eingeladen und zu Themen wie etwa Emissionen und Ersatzbrennstoffe namhafte externe Experten aufgeboten. 2017 hat Holcim im Rahmen von zwei Dialogveranstaltungen in der Festhalle Dotternhausen ausführlichst informiert. 2017 waren Vertreterinnen des Regierungspräsidiums mit dabei, die Antworten auf zahlreiche Fragen gegeben haben. Die Fragen und Antworten sind online abrufbar unter www.dialogverfahren-dotternhausen.de. Die nächste Werksführung im Zementwerk ist am Dienstag, 23. April 2019 um 18 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen. Um telefonische Anmeldung unter 07427/79-0 wird gebeten.