Tagebau Röderau Ende Juli betriebsbereit

9 Juni 2020

Aufbau des neuen Schwimmbaggers schon größtenteils erfolgt

 
pm tagebau roederau luftbild schwimmbagger

Im Rahmen der Rohstoffsicherung für das Kieswerk Zeithain laufen dort seit mehreren Monaten die Vorbereitungsarbeiten für den Ende Juli geplanten Produktionsstart im angrenzenden Tagebau Röderau/Bobersen. Projektleiter Oliver Simon: “In den letzten Monaten wurden im Tagebau Röderau Abraumarbeiten, Trockenschnitt und Nassschnitt durchgeführt, um die Einschwimmgrube für den neuen Schwimmbagger herzustellen. Hierzu wurden ca. 5.000 Kubikmeter Mutterboden, 20.000 Kubikmeter Abraum und 35.000 Kubikmeter Rohkies bewegt. Nach Ostern begann die Anlieferung der Pontonanlage aus Kroatien für den Schwimmbagger. Die Montage der Pontongruppe verlief reibungslos.

Die Montage des neuen Schwimmbaggers der Firma Rohr auf den Pontons zog sich dann über mehrere Wochen hin und ist bereits zu 90 Prozent fertiggestellt. Der Schwimmbagger ist 28 Meter lang, 14 Meter breit und ca. 20 Meter hoch. Er bringt am Ende ein Gesamtgewicht von ca. 300 Tonnen auf die Waage. Seine Bauteile wurde größtenteils in Deutschland produziert. Der Bagger ist mit einem 10 Kubikmeter Greifer ausgestattet, der pro Hub ca. 20 Tonnen Rohkies fördert, und ist auf eine Produktionsleistung von bis zu 650 Tonnen pro Stunde ausgelegt.

pm tagebau roederau schwimmbagger 10x15

Nach dem derzeitigen Terminplan beginnt die Inbetriebnahme des Schwimmbaggers Mitte Juli und zieht sich bis Ende Juli hin. Während der Inbetriebnahme werden alle wichtigen Funktionen des Baggers getestet und die Feinabstimmung mit dem restlichen Teil der Förderstrecke (Schwimmbänder und Landbandanlage) durchgeführt. Ende Juli sollte der neue Tagebau Röderau somit betriebsbereit sein.

“Vorgesehen ist eine jährliche Produktion von ca. 800.000 bis 1.100.000 Tonnen und eine Laufzeit von 20 bis 25 Jahren - abhängig von der Nachfrage. Da sich das gesamte Abbaugebiet Röderau in drei Teilabschnitte aufteilt, wird Holcim im jetzigen Abbaufeld ca. drei bis vier Jahre den Rohkies gewinnen, bevor der Schwimmbagger das erste Mal in das nächste Feld umzieht. Mit der neuen Baggertechnik sichern wir auch künftig die nachhaltige Versorgung unserer Kunden mit hochwertigen Gesteinskörnungen”, so Thomas Steglich, Geschäftsführer der Holcim Kieswerk Zeithain GmbH & Co. KG.

 

Foto oben rechts: Neue Pontonanlage mit Bagger in Einschwimmgrube. Im Hintergrund die bereits im Herbst 2019 errichtete Bandbrücke. (Quelle: Holcim Deutschland)

Foto links: Geschäftsführer Thomas Steglich vor dem neuen Schwimmbagger (Quelle: Holcim Deutschland)