Innovation im Wasserbau - Holcim Coastal mit neuer “best of class” Lösung für Betonsäulen

06.04.2018
 

Die Stabilität eines Böschungsschutzes aus Basalton Quattroblocks wurde 2017 in der Delta Flume von Deltares untersucht. Delta Flume ist eine Testanlage bei Delft in den Niederlanden, in der Küstenstrukturen mit großen Wellenangriffen auf ihre Stabilität getestet werden können.

Holcim Coastal Basalton Quattroblocks

Die Anlage in Form einer Rutsche ist 300 Meter lang, 5 Meter breit und 9,5 Meter tief. Wellen können mit einer signifikanten Wellenhöhe von bis zu 2,0 m ("durchschnittlicher" Wert) erzeugt werden, mit einzelnen höchsten Wellen bis zu 5 m. Die Stabilität eines solchen Blockwerkes im Wellenangriff muss in einem großem Maßstab getestet werden, da der Schädigungsmechanismus stark von Skaleneffekten beeinflusst wird. Der Delta Flume eignet sich sehr gut für solche Tests im großen Maßstab”, erklärt Jean- Pierre Quartaert, Geschäftsführer Holcim Coastal BV.

Starkes Ergebnis für die innovativen Basalton-Betonsäulen von Holcim Coastal: Die Prüfer von Deltares bestätigten: “Die Leistung der neuen Basalton Quattroblocks war hervorragend. Der starke Wellenangriff hat einige Gelenkfüllungen ausgewaschen, aber selbst nach sehr langer Zeit war noch eine signifikante Menge an Gelenkfüllung in den Gelenken zurückgeblieben. Dies ist ein wichtiger Aspekt der Stabilität. Nach den Tests gab es kaum Verformungen des Deckwerks. Der Stabilitätsfaktor wurde basierend auf diesen vorläufigen Ergebnissen berechnet. Es ist ungefähr 1,37, was der höchste Wert ist, der je für die derzeit in den Niederlanden auf dem Markt befindlichen Blockverkleidungen ermittelt wurde”.

Mit diesem starken Test-Ergebnis hat Holcim Coastal eine sehr nachhaltige Lösung anzubieten, die gegenüber allen Konkurrenzsystemen bei Blockverkleidungen in den Niederlanden und Deutschland besser abschneidet. Damit wird der zukünftige Küstenschutz für Auftraggeber noch sicherer und zugleich kostensparender.