Tief im Westen: Freie Fahrt für Köln

30 Oktober 2018
 

Pünktlich zum Ende der Schulferien in Nordrhein-Westfalen konnten die Bahnen wieder rollen: Im Oktober 2018 wurde das Gleisbett der U-Bahn im Bereich des zentralen U-Bahnhofs Dom/Hauptbahnhof erneuert. Dieser Unterbau aus Beton soll weitere 50 Jahre halten. Die Bahnen fahren nun über eine sogenannte feste Fahrbahn durch den Tunnel. Die dafür gegossene Betonplatte lagert auf einer drei Zentimeter dicken Gummimatte, um Vibrationen und Geräusche durch den sogenannten Körperschall zu reduzieren.

Die Holcim Beton und Betonwaren GmbH lieferte im Auftrag der Peter Hausmann & Co. Bauunternehmung GmbH den Beton für das wichtige Bauvorhaben im Herzen Kölns. Rund 450 Kubikmeter Beton wurden aus dem Werk Kerpen-Türnich an drei Betoniertagen geliefert. Auch die Betonförderung mittels Pumpe leistete Holcim.

Da die Baustelle zwei Ebenen und damit ca. 30 Meter unter der Erdoberfläche lag, stellte die Pumpleistung eine besondere Herausforderung dar. Zu diesem Zweck wurde eine 230 Meter lange Pumpleitung in den U-Bahn-Schacht geführt und an eine 24 Meter lange Betonpumpe angeschlossen, deren Mast auf die erste Ebene abgelassen war. Auch die zentrale Lage mitten im Zentrum brachte einige Herausforderungen mit sich. Aufstellfläche und Zufahrt für Betonpumpe und Fahrmischer mussten gut gewählt werden und erforderten größte Aufmerksamkeit der Mitarbeiter. Denn die Sicherheit der Menschenmassen (die Domplatte besuchen und passieren täglich viele tausend Menschen) stand natürlich an erster Stelle.

Aufgrund des nahenden Endes der Schulferien war die Zeit von nur einer Woche für die Betonagen überaus eng und erlaubte keine Abweichungen. Dieser Zeitplan konnte eingehalten werden und am Montagmorgen war der Bahnhof für Pendler und Reisende wieder freigegeben.