Holcim publiziert zwei neue Leporellos für Kunden und Anwender

28 Juni 2019

Überwachung und Prüfung von Frischbeton - unerlässlich für gute Qualitäten

 

Qualitäten sicher stellen, Kunden zur besten Qualität beraten: Das ist einer der wichtigsten Jobs eines Produktmanagers. Auch und gerade im Beton. Denn Fehler, die bei der Herstellung oder beim Einbau des empfindlichen Baustoffes gemacht werden, können später teuer werden.

Damit auf der Baustelle und schon beim Transport des Frischbetons dahin, beim Einbau und der Nachbehandlung alles richtig gemacht wird, hat das Produktmanagement von Holcim im bewährten Leporello-Format eine Informationsschrift Überwachung auf der Baustelle herausgegeben. In einfachen Worten, aber technisch genau und unter Angabe der entsprechenden Grenz- und Richtwerte ist dargelegt, welche Regelwerke zu berücksichtigen, welche Überwachungsklassen einzuhalten sind und was speziell bei der Nachbehandlung zu beachten ist. Das Druckwerk wird wie alle Leporellos der Holcim Deutschland Gruppe mittels eines speziellen Verfahrens wetterfest laminiert und damit auch für den Außeneinsatz auf der Baustelle fit gemacht.

Vertiefend auf das Thema Frischbeton-Prüfungen eingehend, widmet sich das zweite Druckwerk dem wichtigen Thema der Überwachung. Eher für Experten bzw. Betontechnologen gedacht, nimmt es sich zentrale Schritte der Prüfungen vor und erläutert auch unter Nennung der entsprechenden Formelwerke Fragen rund um Betontemperatur, Ausbreit- und Verdichtungsmaß, Setzmaß, Konsistenz sowie Luftgehalt und deckt so die ganze Bandbreite möglicher “klassischer” Fehler ab, die im Herstellungsprozeß gemacht werden.

Mit den Leporellos möchte das Produktmanagement von Holcim dazu beitragen, dass Beton fehlerfrei hergestellt und einwandfrei geprüft wird und auf den Baustellen unserer Kunden sichere, nachweisbar richtige Abläufe stattfinden.

Die Druckwerke sind auch als pdf-Dateien unter auf unserer Website abrufbar: