Holcim übernimmt Traditionsunternehmen in Baden-Württemberg

5 Juli 2021
 

Hamburg/Straßberg. Holcim wird seine Präsenz in Süddeutschland ausbauen und seine Position als eines der führenden Baustoffunternehmen Deutschlands stärken, besonders im Bereich des Recyclings und der Kreislaufwirtschaft. Das Holcim Management hat sich mit dem Eigentümer des Familienunternehmens Heinrich Teufel GmbH & Co.KG geeinigt, den kompletten Betrieb mit allen dazugehörigen Unternehmensbereichen und Mitarbeitenden zum Stichtag 1. Juli 2021 zu übernehmen. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden.

Die Firma Teufel hat ihren Hauptsitz in Straßberg auf der Schwäbischen Alb und betreibt dort einen Steinbruch zur Gewinnung von Kalkstein mit angeschlossenem Asphaltmischwerk und ein Transportbetonwerk. Daneben ist die Firmengruppe im Recycling von Baustoffen tätig und betreibt einen Recyclingpark und ein Abbruchunternehmen.  

Holcim CEO Thorsten Hahn PM Schotter Teufel
Thorsten Hahn, Vorsitzender der Geschäftsführung
Holcim (Deutschland) GmbH

„Die Firma Teufel ist ein großer Zugewinn für Holcim Deutschland, da sie neben den Bereichen Gesteinskörnungen und Transportbeton vor allem im Bereich des Baustoffrecyclings sehr weit ist. Damit stärken wir deutlich unseren Ansatz einer Kreislaufwirtschaft im Bau. Die Herausforderungen der heutigen Zeit liegen beim Bauen klar in der Reduzierung des CO2-Fußabdrucks und in der Förderung der Kreislaufwirtschaft. Wir treiben diese Entwicklungen mit vielen Innovationen voran - ohne Kompromisse bei der Qualität”, erklärt Thorsten Hahn, Geschäftsführer der Holcim (Deutschland) GmbH. “Ich bin sicher, dass uns die neuen Kolleginnen und Kollegen bereichern und weiter voranbringen werden, heiße alle herzlich willkommen bei Holcim und freue mich auf die Zusammenarbeit. Ein guter Übergang und die schnelle Integration der Belegschaft sind uns sehr wichtig“, so Thorsten Hahn.  

Die Firma Teufel beschäftigt insgesamt rund 160 Menschen, die meisten davon im Werk in Straßberg. Vorerst werden die Aktivitäten unter dem bisherigen im Markt etablierten Firmennamen fortgeführt. Die Mitarbeitenden von Teufel und Holcim wurden im Vorfeld persönlich informiert.