Kaimauer Alter Hafen, Würzburg

06.07.2016
 

Die denkmalgeschützte Kaimauer im Alten Würzburger Hafen wurde ab Oktober 2014 zwölf Monate lang saniert. Die Arbeiten waren eine große Herausforderung, denn die rund hundert Jahre alte Natursteinmauer aus Muschelkalk mit einer Länge von 175 und einer Tiefe von anderthalb Metern war einsturzgefährdet. An der Baumaßnahme beteiligte sich im Auftrag der Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Niederlassung Ingenieur- und Brückenbau) auch die Holcim Beton und Betonwaren GmbH.

Bei der Sanierung der historischen Kaimauer handelte es sich um kein alltägliches Projekt, da die Bauarbeiten aufgrund der Einsturzgefahr nur vom Wasser aus stattfinden konnten. Eine intensive und langfristige Planung war ganz besonders für die Betonagen unter Wasser essentiell.

Holcim lieferte nicht nur den Transportbeton für Bohrpfähle, Fundament und Wände, sondern die Betonprüfstelle der Holcim Beton und Betonwaren GmbH entwickelte die Transportbeton-Rezeptur exakt den Anforderungen des Objekts entsprechend. Zum Gesamtpaket gehörte auch der Pumpenservice durch die firmeneigene Betonförderung. Für die bis zu 16-stündigen Unterwasserbetonagen wurde eine knapp 220 Meter lange Rohrleitung entlang der Kaimauer verlegt. Durch die Rohrleitung wurde der Transportbeton der Sorte C 30/37 F5 16mm mithilfe einer 34 Mast Betonpumpe­ gedrückt.

Die rund 600 Kubikmeter Beton schützen die Kaimauer künftig vor Unterspülungen, weshalb das Fundament in einem einzigen Guss betoniert werden musste. Um den Erfolg der Betonage zu garantieren, setzte man auf die Unterstützung von professionellen Tauchern der Aqua Nautik GmbH. Diese stiegen auch im kalten März um vier Uhr nachts in den trüben Main, kontrollierten die Rohrleitung, um einer Verstopfungen vorzubeugen, und bauten sie Stück für Stück zurück – mit einem sehr guten Ergebnis.

Im Oktober 2015 waren die Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten abgeschlossen . Der Auftraggeber Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH und ihre Tochter Würzburger Hafen GmbH konnten damit die Infrastruktur verbessern, sodass nun auch Binnenkreuzfahrtschiffe an der Kaimauer anlegen können.

Bauherr:
Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH und ihre Tochter Würzburger Hafen GmbH

 

Bauunternehmen:
Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Niederlassung Ingenieur- und Brückenbau)

 

Betonllieferant:
Holcim Beton und Betonwaren GmbH (Gebiet Fulda Würzburg, Werk Würzburg)

  • Zement: CEM II/A-S 42,5 N
  • Druckfestigkeitsklasse: C 30/37 - F5 16mm
  • Betonpumpe: Holcim Beton und Betonwaren GmbH, Region Südwest
  • Betontechnik: Betonprüfstelle Holcim Beton und Betonwaren GmbH, Gebiet Fulda Würzburg