Nord Stream, Insel Rügen

23.10.2013
 

Nord Stream,
Insel Rügen

Das Rohrummantelungswerk der Firma Eupec für die geplante Ostsee-Pipeline hat im Jahr 2012 erfolgreich die Produktion abgeschlossen. Die zwei Stränge der Nord Stream-Pipeline verlaufen nun durch die Ostsee von Wyborg, Russland, nach Lubmin in der Nähe von Greifswald. Die Nord Stream AG baute die Pipeline und betreibt sie auch. Im Neu-Mukraner Eupec Werk wurden nach Unternehmensangaben die für den ersten Leitungsstrang benötigten rund 125.000 Rohre mit einem Betonmantel aus Holcim-Zement versehen und für die Verlegung vorbereitet.


Das Rohrummantelungswerk der Firma Eupec in Mukran auf Rügen erstellte zwischen Mai 2009 und November 2011 die Betonummantelungen für Rohre der 1.200 Kilometer langen Ostseepipelines des europäisch-russischen Konsortiums Nord Stream AG.

Dabei kam der sulfatbeständige Zement Holcim-Sulfo 5 aus Lägerdorf zum Einsatz, der auch einen niedrigen wirksamen Alkaligehalt aufweist. Der Zementbedarf für dieses Großprojekt lag bei etwa 440.000 Tonnen. Neben dem eigentlichen Produkt war auch die perfekte Kombination aus Technik-, Chemie- und Logistik-Lösung für den erfolgreichen Projektstart ausschlaggebend. Dazu Christian Schuldt, Leiter Holcim-Logistik: „Die Belieferung wurde mittels Ganzzügen aus jeweils 20 Kesselwagen sichergestellt, d. h. zwei parallel verkehrende ‚Zementsilos auf Rädern’ zwischen dem Zementwerk Lägerdorf und der Insel Rügen. Für eine optimale Versorgung der Kundensilos vor Ort wurde eigens eine hochmoderne 110 Meter lange Zement-Entladeleitung der Hamburger Firma IBAU genutzt.“


Leo Mittelholzer, Vorstandsvorsitzender der Holcim (Deutschland) AG erläutert das Projekt: „Wir waren für die Firma Eupec PipeCoatings SA der richtige Partner, weil unsere Stärken und unsere Kompetenzen bei dem Produkt Zement und bei den Logistik-Leistungen überzeugt haben. Wir haben unserem Kunden hier optimale Lösungen geboten. Das Projekt Nord Stream ist ein hervorragendes Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung unserer Unternehmenswerte Strength, Performance und Passion.“

Holcim-Projektmanager André Rimkus ergänzt: „Die Entwicklung des geeigneten Produktes in der geforderten Qualität, kombiniert mit der speziell auf dieses Projekt abgestimmten Logistiklösung, hat letztlich den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben.“

Bauherr: Nord Stream AG
Bauzeit: April 2011 bis Juni 2012